Machmal gehören Familie und Unternehmen einfach zusammen.

In den letzten fünfzehn Jahren habe ich im Rahmen der unterschiedlichsten Veränderungsprozessen immer wieder auch mit Familienunternehmen zusammengearbeitet. Dabei zeigte sich, dass es bei diesen Kundenunternehmen immer wieder zu besonderen Konflikten kommt, die so bei anderen Unternehmen nicht auftreten.

Das hat mein Interesse geweckt! So habe ich angefangen, mich explizit mit der Frage zu befassen was die Besonderheiten von Familienunternehmen sind und was die Konfliktursachen sind. Im Rahmen meiner Hochschultätigkeit habe ich dazu auch ein spezielle Studie durchgeführt. Mittlerweile hat sich hieraus ein eigenständiger Schwerpunkt entwickelt und ich biete gezielt Beratung für Familienunternehmen und ihre Familien an. Dafür habe ich ein Konzept entwickelt, das sowohl die Unternehmensebene als auch die Familienebene verbindet und damit nachhaltige Lösungen ermöglicht.

Familienunternehmen haben ihre ganz besonderen Herausforderungen

Eine der wesentlichen Besonderheiten ist die Wechselbeziehung zwischen Familien- und Unternehmenskontext. Zum einen ergeben sich daraus fast zwangsläufig Konflikte in der Kommunikation, weil oftmals gar nicht klar ist, wer gerade auf welcher Ebene kommuniziert.

Zum anderen sind die beteiligten Personen nicht nur im selben Unternehmen tätig, sondern auch durch eine gemeinsame Familiengeschichte miteinander verbunden, die ihr Verhältnis zueinander beeinflusst.

Oft ist den Familienmitgliedern das Ausmaß des Einflusses der eigenen Familiengeschichte gar nicht bewusst. So können ungelöste Konflikte aus dem Familienbereich die Kommunikation insgesamt erschweren und sich auf Unternehmensentscheidungen auswirken.

Und dann gibt es natürlich auch Themen, die eindeutig auf der Seite des Unternehmens gelöst werden müssen. Beispielsweise sind in Familienunternehmen der ersten und zweiten Generation die Unternehmensstrukturen häufig nicht ganz so klar ausgebildet wie in anderen Unternehmen.

Zunächst geht es darum zu verstehen worum es überhaupt geht.

Die Besonderheiten anzuerkennen bedeutet für mich zunächst gemeinsam mit den Familienmitgliedern zu analysieren auf welcher Ebene das Problem seinen Ursprung hat und wo wir in der Zusammenarbeit sinnvoll ansetzen können. Oftmals lässt sich dabei erkennen, dass viele Konflikte strukturell bedingt sind und weniger mit den handelnden Personen zu tun haben. Das kann angespannte Beziehungen sehr entlasten und den Weg öffnen, gemeinsam nach neuen Lösungen zu suchen.

Was sind die typischen Beratungsanlässe?

Ein typischer Beratungsanlass ist das Thema Nachfolge, das ich während der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung begleite. Aber auch unabhängig von einem akuten Nachfolgeprozess kann das alltägliche Miteinander große Herausforderungen mit sich bringen und bietet Anlass für eine gemeinsame Konfliktlösung.

Ungelöste Konflikte können die Zusammenarbeit im gemeinsamen Unternehmen langfristig. Daher ist es wichtig, die dahinterliegenden Themen rechtzeitig zu erkennen, anzusprechen und konstruktive Lösungen zu finden.

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie?

P.S.: Neben der Beratung von Familienunternehmen liegt ein wesentliche Beratungsschwerpunkt in der Vertriebsentwicklung. Mehr hierzu lesen Sie hier.

 

Ihr direkter Draht

Nehmen Sie Kontakt auf:

Fon: +49-451-305-00-71-80
Fax: +49-451-305-00-71-89

kontakt@dr-tiffert.de


Durch die Zusammenarbeit mit Dr. Tiffert haben mein Bruder und ich endlich wieder zueinander gefunden. Heute führen wir das Unternehmen als Team!
— Geschäftsführerin eines Maschinenbauunternehmens, Lübeck
 

Mit Mut neue Wege gehen.

“Er ist ein Berater, der den Mut hat, auch unbequeme Fragen zu stellen. Der uns immer wieder sympathisch konfrontiert, aber in entscheidenden Phasen an unserer Seite ist und Mut macht, neue Wege zu gehen."

— Dr. Axel Meyer, Vorstand Karl Meyer AG

Ich habe gelernt auch an mir zu arbeiten.

"Die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Tiffert hat mir deutlich gemacht, dass auch ich als Vater an mir arbeiten muss. Vor allem ging es darum los zulassen, damit meine Tochter das Unternehmen auch wirklich eigenverantwortlich weiter führen kann. Die dazu notwendigen Rahmenbedingungen haben wir zusammen sehr gut earbeitet."

ehemaliger Vorstand einer mittelständischen Unternehmensgruppe, Köln